Mai 102014
 

Lieben Sie Ihren Hund? Dann wollen Sie bestimmt das es ihm gut geht. :-)

Nicht jedes Hundebett ist für jede Hunderasse gleich geeignet.
Meine Schwester hat z.B. einen Bolonga, für diese kleinen Hunde reicht
eine Größe bis 45 cm vollkommen aus, ein Kumpel von mir hat
einen weißen Schäferhund, da sollten es dann doch schon die Abmessungen 110 x 130 cm sein.
Da die meisten, ihren Hund als Welpe bekommen, sollte man sich dementsprechend
(was man ja eigentlich vorher tun sollte) informieren,
wie groß der Hund maximal wird und dementsprechend warten bis er ausgewachsen ist (Ok es gibt auch kleinere Hundebetten, dann gibt es halt ein neues wenn er ausgewachsen ist und dann das xxl Bett).
oder sich zuerst ein Hundekissen passend zu seiner aktuellen Größe holt, bis dahin eignet sich auch eine Tages decke als Hundedecke (dies gilt für alle).

Es sollte darauf geachtet werden, dass das Hundekissen aus
einem robusten Material (z.B. Kunstleder) besteht,
welches auch nicht zu weich sein sollte, da jeder Hunde seine Liegestelle sich zurecht “macht”
und seine Pfoten nun einmal Krallen haben.
Die Füllung des Kissen von dem Hundebett, sollte aus einem Material bestehen welches nicht zu weich ist und sich
am Besten zumindest etwas der Körperform des Hundes anpasst.
Ist es eine billige Füllung und zu weich, wird das auf Dauer auf den Rücken oder die Gelenke des
Hundes gehen und das möchte wohl jeder seinem Hund ersparen, also nicht zu billig sondern vernünftig kaufen und nicht einfach nur einen Hundekorb.


Ich weiß noch wie ich das erste Hundebett im Laden gekauft und quer durch die ganz Stadt geschleppt habe, da es nicht ins Auto passte.
Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn es eben geht, am besten liefern lassen.
Jetzt habt Ihr eine Richtung was beim kauf eines Hundebett … ehm Hundekissen … beachten solltet,  damit es Deinem Liebling, auf seinem Hundesofa oder in seinem Hundekorb, richtig gut geht.

Für Dich noch mehr interessante Artikel: